Dampf kann man mieten

Mobiles Kesselhaus geht auf Reise

Die letzten Checks sind gemacht, der Container ist bereit zum Transport: Rund sieben Meter breit ist die Mietdampfanlage, die per LKW nach Berlin rollt.

Wer die Tür öffnet, erlebt sein blaues (Raum-)wunder. Auf so kleiner Fläche hat ein ganzes Kesselhaus Platz? Ja, hat es. Denn jeder Quadratzentimenter ist durchdacht. Drei JUMAG DG560 Kessel, die zusammen 1,68 Tonnen Dampf pro Stunde erzeugen. Die komplette Wasseraufbereitung mit Enthärtung, das JUMAG Speisewassergefäß, der Schaltschrank zur Anlagensteuerung, die Anschlüsse für Gas und Wasser. Trotz des kompakten Designs ist reichliche Platz für den Anwender, alle Anschlüsse sind gut zugänglich.

Wer die Tür öffnet, erlebt sein „blaues Raumwunder“ – jeder Kubikzentimeter ist optimal genutzt

Ein Container ist nur eines von vielen Beispielen, bei denen JUMAG Dampferzeuger als Mietmodell zum Einsatz kommen. Vom kleinen Elektrodampferzeuger über Dampfanlagen mit Wasseraufbereitung bis zur kompletten Dampfzentrale in Raumzellen und Containern kann praktisch jede JUMAG Lösung gemietet werden.

Dampferzeuger mieten, lohnt sich das?

„Es lohnt sich in vielen Fällen“, erklärt Frank Nägle, Projektleiter bei JUMAG. „Häufig sind kurzfristige Einsätzen von einigen Wochen oder Monaten. Das kann bei einem Industrieunternehmen sein, um eine Heizung in der kalten Jahreszeit zu betreiben. Oder für saisonalen Bedarf: Ein Container ist gerade von einem Winzer zurückgekommen, er wird dort jedes Jahr zur Filterreinigung eingesetzt. Ein unserer Kunden aus der Pharmaindustrie benötigt zusätzlichen Dampf für einen bestimmten Produktionsprozess und kann mit der gemieteten Dampfanlage Spitzenlasten abfangen. So spart er die Kosten einer großen Dampfanlage und seine Produktion bleibt wirtschaftlich und flexibel.

Wann ist eine Mietdampfanlage sinnvoll?

Der zeitlich begrenzte Einsatz gibt den Ausschlag. Frank Nägle: „Für saisonalen Einsatz, für Events, für Pilotprojekte, temporären Bedarf z.B. um Ausfälle zu überbrücken gilt: Mieten ist günstiger als kaufen. Für kontinuierlichen Dampfbedarf empfehlen wir natürlich den Kauf.“

Miete oder Kauf: JUMAG errechnet die günstigere Lösung

„Gut für unsere Kunden: Auf Grundlage der bestehenden Dampfanlage, der benötigten Dampfmenge und des voraussichtlichen Zeitraums können wir für unsere Kunden genau berechnen, ob kaufen oder mieten günstiger ist. Wir schauen uns die bestehende Anlage und die Komponenten wie Wasserenthärtung, Kondensatrücklauf etc. an und empfehlen dann die jeweils optimale Lösung.”

Mieten vor dem Kauf: Wie viel spare ich mit einem JUMAG ein?

Sicher ist: Einsparungen durch hohe Energieeffizienz realisiert ein Dampferzeuger immer. Egal ob gemietet oder gekauft, es gibt keine Qualitätsunterschiede, die Geräte und Komponenten sind bei Miete und Kauf identisch. Deshalb kann man auch eine JUMAG Dampfanlage mieten, um sie vor dem Kaufentscheid auszuprobieren. Eine gute Möglichkeit, um sich von der Effizienz der JUMAG Kessel zu überzeugen und selbst schwarz auf weiß zu sehen, wie viel Energie man einsparen kann.